VHS-Stadtwanderung: Widerstand in Ronsdorf

Mehrere menschen gehen auf einem Weg spazieren.
Foto: Pixabay

Am Freitag, 2. September, lädt die Bergische VHS zu einer Stadtwanderung zum Thema „Widerstand in Ronsdorf“ mit Stephan Stracke ein.

Um 17 Uhr treffen sich Interessierte vor dem Bahnhof Ronsdorf. Ronsdorf war schon sehr früh eine der wichtigen Hochburgen der deutschen Arbeiterbewegung. Der Besuch und die Rede von Ferdinand Lasalle zum Stiftungsfest des ADAV im Jahre 1864 ging in die (Ronsdorfer) Geschichte ein. Es entstanden stark verankerte Gewerkschaftsgruppen und Arbeiterparteien. Auf der Wanderung berichtet Stephan Stracke u.a. über die große Streikbewegung bei Reinshagen im September 1932, die sich am 19. September zum 90. Mal jährt, über den lokalen Kampf gegen die NS-Bewegung und über das Sterben der Deserteure. Die Teilnehmer besuchen den Ronsdorfer Kommunalfriedhof mit seiner Ehrengrabanlage und erfahren viel über die Bewegung der Naturfreunde, über die Arbeitersportbewegung, über das „Rote Meer“ in Kottsiepen und die von der SA zerstörten Hütten.

Persönlichkeiten der Ronsdorfer Widerstandsbewegung werden vorgestellt, zum Beispiel: Heinrich Matthey, Eugen Schwebinghaus, Hugo und Hildegard Ebbinghaus, Waltraud und Egon Ebbinghaus, Friedrich Neeb, Ernst Kullenberg, Paul Wülfrath und Fritz Steinbrenner. Teilnahmebeitrag 5 Euro, keine Anmeldung erforderlich.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner