Neue Spielgeräte an zwei Ronsdorfer Schulen

Ein Spielgerät auf einem Schulhof. Ein Mädchen klettert daran.

Auf vielen Schulhöfen im Wuppertaler Stadtgebiet haben die Kinder nach den Sommerferien einen sanierten und verbesserten Spielbereich vorgefunden.

Schon seit dem Frühjahr steht an der Grundschule Ferdinand-Lassalle-Straße ein neues Spielgerät mit Kletterwand und Rutsche. Das für 13.375 Euro aufgebaute Gerät (Foto oben) nutzen die Kinder bereits fleißig – wie auch beim Sportfest der Schule am Montag.
Auch die Schüler der Grundschule Engelbert-Wüster-Weg können ein neues Gerät nutzen: Ein Hangsteiger mit Fallschutz für 12.965 Euro lädt zum Balancieren und Spielen ein.

Möglich wurden die Sanierungen durch die Fördermaßnahme des Landes NRW für den beschleunigten Infrastrukturausbau der Ganztagsbetreuung für Grundschulkinder.

Bereiche zum Lernen, aber auch attraktives Außengelände

„Der Ganztag stellt ganz neue Anforderungen an Räume und Flächen in Schule. Kinder brauchen Bereiche zum Lernen und Entspannen genauso wie zum Toben und Spielen. Zum guten Ganztag gehören attraktive Außengelände mit Spielgeräten, die zum Bewegen einladen, unbedingt dazu. Ich freue mich deshalb, dass die oft schon lange kaputten Schulhof-Spielgeräte instandgesetzt werden konnten. Dafür konnten insgesamt Mittel in Höhe von rund 220.000 Euro eingesetzt werden, wobei die Maßnahmen mit 175.000 Euro gefördert wurden“, so Schuldezernent Stefan Kühn

Ein Spielgerät auf einem Schulhof in Nahansicht.
Cookie Consent mit Real Cookie Banner