Hallenfußball: 4. Platz für die Zebras, Linde scheidet in Gruppenphase aus

Zwei Männer spielen Fußball.
Foto: Odette Karbach

Am Wochenende fand in der Wuppertaler Uni-Halle die Hallenfußball-Stadtmeisterschaft statt. Nach Siegen in den Jahren 2019 und 2020 hoffte der TSV 05 Ronsdorf auf einen dritten Titel.

Die Zebras zogen mit Siegen gegen Hellas Wuppertal (11:0) und den TSV Beyenburg (4:0) sowie einem Unentschieden gegen die SV Bayer Wuppertal als Gruppenerster ins Viertelfinale.

Gegen den SSV Germania Wuppertal setzten sich die Zebras mit 3:1 durch und trafen im Halbfinale auf den Wuppertaler SV. Nach einer 1:2-Niederlage spielten die Ronsdorfer gegen den Veranstalter, den FSV Vohwinkel, um Platz drei, unterlagen aber mit 2:3 und landeten auf Platz vier.

Der SV Jägerhaus Linde schied schon in der Vorrunde aus, allerdings nur nach Tordifferenz. Alle Teams in der Linde-Gruppe beendeten die Spiele punktgleich. Mit einem Sieg gegen die SSV Germania Wuppertal (3:0), einem Unentschieden gegen den FSV Vohwinkel Wuppertal (0:0) und einer Niederlage gegen TuS Grün-Weiß- Wuppertal (0:5) gingen die Linder nach Hause.

Neuer Stadtmeister ist der Wuppertaler SV, der im Finale den SV Bayer Wuppertal mit 1:0 besiegte.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner